Qualifikation vs. Verifikation

Qualifikation vs. Verifikation

In der Norm IEC 61340-5-1 wird seit der Version, welche im Jahr 2016 veröffentlicht wurde, wird neben der bereits bekannten Verifikation der Einhaltung (engl: compliance verification) auch die Produkt-Qualifikation verlangt. Bei Schulungen und Workshops merke ich vermehrt, dass hier noch viele Fragezeichen offen sind. In der nächsten Normrevision wird diesen Unklarheiten Rechnung getragen und voraussichtlich kommt es zu einigen Anpassungen.

Ich möchte hier aber bereits jetzt einen Versuch starten, klarzustellen, was denn nun unter Produkt-Qualifikation und der Verifikation der Einhaltung zu verstehen ist.

Verifikation der Einhaltung

Die Verifikation der Einhaltung (engl. compliance verification) kommt zum tragen, wenn eine ESD-Schutzzone (EPA) bereits genutzt bzw. in den Betrieb übergegangen ist. Es geht vor allem darum, durch eine gute Prüfplanung die Grundlage für die Prozesssicherheit im Bereich ESD-Schutz zu bilden. Eine regelmässige Durchführung kann in Form eines Audits stattfinden.

Ihr Auto oer Motorrad werden Sie wahrscheinlich auch regelmässig in die Werkstatt bringen, um anlässlich eines Service z.B. prüfen zu lassen, ob die Bremsen noch richtig funktionieren oder genügend Oel vorhanden ist. Genau um diese Arbeiten geht es bei der Verifikation im Bereich ESD-Schutz. Es soll regelmässig geprüft werden, was als ESD-Schutzelement genutzt wird und ob die ESD-Prozesse funktionieren.

Es gilt also zu definieren, was in technischer und administrativer Hinsicht als ESD-Schutz-Massnahme eingeführt wird. Für die regelmässige Verifikation soll dazu eine Prüfplanung erstellt werden. Als Beispiel sei hier die Personenerdung erwähnt. Die Unternehmung entscheidet bei sitzender Tätigkeit die Person mit einem Handgelenkband und Spiralkabel zu erden. Folgende regelmässigen Prüfungen müssen folglich durchgeführt werden:

  • Test der Handgelenkbänder / Spiralkabel, persönlich durch die Mitarbeitenden
  • Messung aller möglichen Anschlusspunkte (z.B. Erdanschlussboxen, Druckknopf auf Tischmatte)

Wird die Personenerdung bei stehenden/gehenden Tätigkeiten über das System "Person/Schuhe/Boden" gewährleistet, sind andere regelmässige Messungen durchzuführen:

  • Test des Systems Person/Schuhe, persönlich durch die Mitarbeitenden
  • Messung des Ableitwiderstandes des Bodens
  • Messung des Ableitwiderstandes des Systems "Person/Schuhe/Boden"

Jedes weitere ESD-Schutz-Element, welches eingeführt wird, ist in dieser Prüfplanung aufzunehmen. Es können z.B. folgende weitere Einrichtungen vorhanden sein, welche regelmässig geprüft werden sollen:

  • Arbeitsoberflächen
  • Transportwagen
  • Lagergestelle
  • Sitzgelegenheiten
  • Verpackungen
  • usw.

Je mehr Objekte als ESD-Schutzelemente definiert werden, umso mehr Objekte müssen auch regelmässig verifiziert werden. Ich empfehle, die Liste möglichst klein zu halten. Gerne berate ich Sie, was und wie der ESD-Schutz prozessgerecht aufgebaut werden kann.

Wie gut sind Sie schon ESD-geschützt?

Mit diesem ESD-Check finden Sie rasch und übersichtlich allfällige Schwachstellen in Ihrem ESD-Schutzsystem.

Qualifizierung von ESD-Schutzprodukten

Es tönt eigentlich einfach: Alle ESD-Schutzobjekte, welche in einer ESD-Schutzzone, zur Personenerdung, zur Einrichtung der EPA oder als ESD-Verpackung angewendet werden, haben qualifiziert zu sein. Grundsätzlich ist der ESD-Koordinator dafür verantwortlich, dass nur qualifizierte ESD-Schutz-Produkte eingesetzt werden. Eine Qualifizierung der ESD-Schutzprodukte und ESD-Schutzsysteme wird einmalig durchgeführt.

Leider ist es auch in der ESD-Branche üblich, dass nicht alles so funktioniert, wie es der Hersteller verspricht. Oder anders gesagt: nicht überall wo ESD darauf steht, ist auch ESD drin. Die Liste von Produkten, welche die gemäss Normen geforderten Definitionen nicht wirklich erfüllen, ist sehr lang. Das hat dazu geführt, dass die Produkt-Qualifikation in die Norm aufgenommen wurde.

Die Qualifikation von ESD-Schutzprodukten und ESD-Schutzsystemen ist immer vor dem Kauf und dem Benutzen von ESD-Schutzobjekten durchzuführen. Ich empfehle, wann immer möglich, vom potentiellen Hersteller bzw. Lieferanten Muster kommen zu lassen und diese selber für die spezifische Anwendung zu prüfen. Wichtig ist dies vor allem bei Systemen wie Transportwagen/Bodensysteme. Da es an Transportwagen unterschiedliche Rollen gibt, kann es sein, dass die Rollen keinen guten Kontakt zum Boden herstellen und daher der Transportwagen nicht genügend geerdet ist. Es reicht nicht aus, dass der Boden qualifiziert und der Transportwagen gemäss Datenblatt qualifiziert ist. Dass die beiden Objekte zusammen funktionieren, muss vor dem Kauf geprüft werden.

Was natürlich auch zu kontrollieren ist, sind die Wege der Beschaffung. Es darf nicht vorkommen, dass der ESD-Koordinator eine Auswahl an ESD-Schutzprodukten und ESD-Schutzsystemen qualifiziert und dann doch jeder für sich andere Objekte beschafft. Im Idealfall werden ESD-Einrichtungen zentral anhand einer Vorzugsteile-Liste beschafft. Oder aber die Mitarbeitenden, welche die Kompetenz für die Beschaffung haben (z.B. Abteilungsleiter) werden informiert, welche Materialien eingekauft werden dürfen. Dabei spielt es nur eine Rolle, WAS eingekauft wird, aber nicht WO. Der Einkäufer kann also immer noch seine Kompetenzen ausleben und den günstigsten Lieferanten für das qualifiziert Objekt suchen.

Möglichkeiten zur Qualifizierung von ESD-Schutzprodukten

Nun, was bedeutet es, nur qualifizierte ESD-Schutz-Produkte und -Systeme einzusetzen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Qualifikation in der Praxis zu erreichen:

  • Zusammenarbeit mit einem Lieferanten des Vertrauens, der nur qualifizierte Produkte im Sortiment führt. Der Lieferant stellt die technischen Datenblätter zur Verfügung.
  • Es besteht die Möglichkeit, die Produkte selber zu qualifizieren. Dies bedingt, dass Produkte nachweislich in definierter Umgebung (12%Rh und 23°C) konditioniert werden können, bevor diese gemessen werden.
  • Produkte bei einem neutralen Labor gemäss Normen testen lassen.
  • Solange keine neuen Produkte eingeführt werden, gelten auch die vorhandenen Verifikations-Berichte (Messberichte der letzten Jahre) als Qualifikation. Es kann davon ausgegangen werden, dass die bereits eingesetzten Produkte bei regelmässiger positiver Überprüfung funktionsfähig sind.

In den meisten Fällen wird vermutlich die erste Variante gewählt und mit einem Lieferanten des Vertrauens zusammengearbeitet. Es gibt genügend Hersteller und Lieferanten, welche dieses Vorhaben unterstützen und auch wirklich qualifizierte Produkte herstellen und damit handeln.

Die Normenreihe IEC 61340-x-x bietet eine Vielzahl von Normen an, welche für die Qualifikation wichtig sind. Diese werden normalerweise von den Herstellern verwendet. Sollten Sie die Qualifizierung selber durchführen wollen, ist es wichtig, sich an diese Normen zu halten. Durch meine Arbeit im technischen Normenkomitee TK101, Elektrostatik, kenne ich diese Normen und kann Sie gerne bei Produkt-Qualifikationen unterstützen.

Qualifikation von Systemen

Leider reicht es nicht aus, wenn einzelne ESD-Schutzobjekte wie z.B. Schuhe qualifiziert beschafft werden. Es kann vorkommen, dass einzelne Objekte gemäss Normen funktionieren, aber eine Kombination von zwei Objekten (Schuhe/Boden) nicht genügend ableitfähig ist.

Gemäss IEC 61340-5-1:2016 wird explizit verlangt, dass das Schuhe/Boden-System, sollte es für die Personenerdung verwendet werden, qualifiziert wird. Dies kann nicht der Hersteller des Bodens noch der Hersteller der Schuhe durchführen. Diese Hersteller kennen die Kombinationen nicht. Die Qualifikation von Systemen ist immer durch die Organisation durchzuführen. Dies bedeutet, dass eine einmalige Prüfreihe durchgeführt wird, um festzustellen, ob alle Schuhmodelle und Bodensysteme in Kombination funktionieren. Diese Messreihe am Beispiel der Personenerdung über Schuhe/Boden beinhaltet:

  • Messung der Widerstände der einzelnen Schuhmodelle inklusive einer Person gegenüber einer Metallplatte (linker Schuh, rechter Schuh, beide Schuhe)
  • Messung der Ableitfähigkeit aller Bodensysteme gegen Erdung an 5-6 Punkten pro Raum oder 500m2 (gemäss IEC 61340-4-1)
  • Messung der Widerstände der Kombinationen der Person/Schuhe/Boden-Systeme (linker Schuh, rechter Schuh, beide Schuhe) an 5-6 Punkten pro Raum oder 500m2 (gemäss IEC 61340-4-5)
  • Begehtest aller Kombinationen an 5-6 Punkten pro Raum oder 500m2 (gemäss IEC 61340-4-5)

Werden also drei unterschiedliche Bodensysteme (z.B. Anstrich, Giesshartz, PVC) und drei unterschiedliche Schuhmodelle (z.B. Pantolette, Sicherheitsschuhe, Fersenbänder) verwendet, sind 9 Kombinationen vorhanden, welche vorkommen können. Man sieht sofort, dass es bei grösserer Anzahl Kombinationen eine Vielzahl von Messungen benötigt, um eine normgerechte Qualifikation des Personenerdungs-Systems, durchzuführen.

Neu wird in der nächsten Normrevision voraussichtlich verlangt, dass alle Systeme, welche vorhanden sind, durch die Organisation qualifiziert werden. Dies können sein:

  • Transportwagen mit Bodensystemen
  • ESD-Sitzgelegenheiten mit Bodensystemen
  • usw.

Wie oben bereits erwähnt, empfehle ich vor dem Kauf immer Muster zu verlangen und diese in den Systemen zu prüfen. Auch hier unterstütze ich Sie natürlich gerne.

Kurzform Qualifikation vs. Verifikation 

Während die ESD-Produkte-Qualifikation einmalig vor dem Kauf der Produkte durchgeführt werden sollte, gilt es bei der Verifikation regelmässig zu prüfen, ob die eingesetzten Mittel weiterhin funktionieren. 

Vergleichbar sind diese beiden Anforderungen beim Herstellen / Betreiben eines Autos. Der Hersteller muss anhand der Typenprüfung beweisen, dass sein Auto qualifiziert ist, im Strassenverkehr tauglich zu sein. Der Fahrer hat durch regelmässige Verifikation dafür zu sorgen, dass dies auch so bleibt und wird daher regelmässige Service-Arbeiten am Auto durchführen.

Online-Videoberatung

Sie möchten Reisespesen verhindern und nachhaltige, umweltschonende Arbeit fördern? Und doch möchten Sie nicht auf gute Beratung von Experten verzichten? Wir bieten Ihnen eine Online-Videoberatung an. Sie können uns zeigen, welche Fragen und Probleme im Bereich ESD vorhanden sind, und wir können Sie in unserem Studio live beraten. Dank der bei uns eingerichteten ESD-Schutzzone und dem Live-Videostream macht es keinen Unterschied, ob wir vor Ort oder per Video kommunizieren.

Online-Videoberatung 

Tragen Sie sich für eine Online-Beratung per Video ein, und wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

About the Author Alain Kessler

Inhaber und Berater / Über 25 Jahre Erfahrung im Bereich ESD-Schutz / Vorsitzender im technischen Komitee TK 101, Elektrostatik / Mitglied der ESDA (ESD Association in USA) / Grundausbildung im elektrotechnischen Bereich / Ingenieur FH in Betrieb und Produktion / Quality System Manager / Master of Advanced Studies (MAS) Quality Leadership / ESDA Certified Professional Program Manager

>